Biberacher Musiknacht e.V.
 



Neue Gesichter im Vorstand des Biberacher Musiknacht e. V.

Nächste Musiknacht erst am 15. Oktober 2021

Unter Corona-Auflagen und einem entsprechenden Hygienekonzept fand die diesjährige, vom Frühjahr in den Herbst verschobene ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins Biberacher Musiknacht e. V. statt. Der Vorsitzende Karsten Wiesner blickte in seinem Rechenschaftsbericht auf das schon weit entfernte Jahr2019 zurück. Im vergangenen Jahr wurde gemeinsam mit der Biberacher Narrenzunft die Neuauflage des Crazy Bibers durchgeführt, der Abend übertraf mit toller Stimmung und ordentlichem Besuch die Erwartungen. Bei der gab es 25sten Auflage eine sehr erfolgreiche Jubiläumsmusiknacht mit rund 2.600 Besuchern. Wie gewohnt, nämlich mit mitreißenden Konzerten, toller Stimmung und vielen, vielen Besuchern gingen die sieben Rondellkonzerte über die Bühne. Wehmütig erwähnte Karsten Wiesner, dass Corona-bedingt die diesjährige Musiknacht und die Rondellkonzerte abgesagt wurden. In 2019 hatte der Verein zudem offensiv neue aktive Mitglieder gesucht. Erfolgreich, denn das Organisationsteam hat sich auf 15 Personen vergrößert, und für die vakanten Vorstandsposten haben sich erfreulicherweise Kandidaten gefunden. Über den Kassenstand berichtete Peter Kiene. Zwar weist der Jahresabschluss ein Minus aus, doch dies sei nicht dramatisch, da sich ganz einfach das Geschäftsjahr und die permanent laufenden Aktivitäten überschneiden, Sponsorengelder teils mit deutlicher Verzögerung eingingen, und somit die Zahl am Stichtag nicht das reale Bild widerspiegelt. Für die Kassenprüfer berichtete Birgit Locher von einer ordentlichen und fehlerfreien Kassenführung ohne jegliche Auffälligkeiten. Daher beantragte sie die Entlastung, die für den gesamten Vorstand einstimmig erfolgte.

Durch die sich anschließenden Wahlen führte Willy Kühl als Wahlleiter. Da es neben den Vorschlägen des Vorstands keine weiteren Kandidaten gab, wurden alle neu gewählten Funktionen einstimmig gewählt. In ihren Ämtern bestätig wurden Karsten Wiesner als 1. Vorsitzender und Peter Kiene als Kassierer. Dr. Stefan Kauschke löst Kim Manderscheid als 2. Vorsitzenden ab, und Florian Grimminger folgt Bodo Manderscheid als Schriftführer.

In seinem Ausblick gab Karsten Wiesner bekannt, dass für dieses Jahr keine weiteren Veranstaltungen geplant sind. Treffen des Vorstands mit dem Organisationsteam finden weiterhin statt, in der nächsten Sitzung werden dann die anstehenden Aufgaben im erweiterten Team neu verteilt. In 2021 wird der mit der Narrenzunft gemeinsam geplante Crazy Biber Corona-bedingt im nächsten Jahr ausfallen, und die Biberacher Musiknacht schon jetzt vom angestammten Termin zwei Wochen vor Ostern auf den 15. Oktober 2021 verschoben. Die Rondellkonzert werden geplant, und können dann auch hoffentlich, vermutlich aber nur mit Unterstützung eines wirksamen Corona-Impfstoffes, stattfinden. Optimistisch gestimmt schloss der Vorsitzende die Mitgliederversammlung.



Leider keine Rondellkonzerte in diesem Sommer

Auch wenn immer mehr Lockerungen er Corona-Beschränkungen umgesetzt werden, und auch Veranstaltungen prinzipiell wieder möglich wären, hat der Verein Biberacher Musiknacht e. V. die Rondellkonzerte in diesem Sommer abgesagt. „Wir wissen, dass es für die Musiker hart ist, wenn Auftrittsmöglichkeiten wegfallen.

Aber die Auflagen sind durch das Corona-Virus bedingt doch weiterhin hoch und im Rondell schwer umzusetzen und zu kontrollieren“, schreibt der Verein in seiner Mitteilung. Zudem gibt es weiterhin weder ein wirksames Medikament gegen Covid-19 noch einen Impfschutz, so dass dem Verein aus heutiger Sicht das gesundheitliche Risiko für seine Besucher als auch das Haftungsrisiko für den Verein zu hoch sind. Zudem kommt bei 1,5 bis 2 m Abstand keine Stimmung auf, vermutet das Organisationsteam des Vereins.

„Wir freuen uns dafür schon auf die nächste Biberacher Musiknacht, die 26 dieZweite Auflage am 19. März 2021“, so der Vorsitzende Karsten Wiesner, „ganz nach dem Motto „Corana geht, wir bleiben““.

Die zugehörige Collage mit den derzeitig Aktiven des Musiknacht-Kernteams hat der Fotograf Wolfgang Volz erstellt.








+++ Die 26. Biberacher Musiknacht ist abgesagt ++++


Schweren Herzens sagen wir, der Biberacher Musiknacht e.V., nach Rücksprache mit dem Biberacher Ordnungsamt die 26. Biberacher Musiknacht am 27. März 2020 ab. Der Grund dafür sind die aktualisierten Vorgaben zum Umgang mit Veranstaltungen aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus.

So hat der Verwaltungsstab der Stadt Biberach zentral für alle städtischen Veranstaltungen entschieden (siehe unten). Und anderen Veranstaltern, also auch dem Biberacher Musiknacht e. V. ausdrücklich empfohlen, dies so zu übernehmen.

Der Biberacher Musiknacht e. V. unterstützt das Bemühen, die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern, und folgt daher der Empfehlung der Stadt Biberach, und sagt die 26. Biberacher Musiknacht ab.

Bereits im Vorverkauf erworbene Eintrittsbändel können bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle bis zum 27. März 2020 zurückgegeben werden.

 

Wir möchten uns bei Ihnen für die bisherige grandiose Unterstützung bedanken, und hoffen, dass wir auch in 2021 wieder auf Sie bauen können!

Nun freuen wir uns schon umso mehr schon auf die 26-die-2te Biberacher Musiknacht am Freitag, den 19. März 2021!

 

Hier ein Auszug aus der Mitteilung des Verwaltungsstabs der Stadt Biberach:

Umgang mit Veranstaltungen aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus
- Aktualisiert Vorgehensweise, Stand 9. März 2020, 17.30 Uhr

[…]

Der Verwaltungsstab hat die Situation aufgrund der aktuellen Erkenntnisse heute (Anm.: 09. März 2020) neu bewertet.

Vorläufig gilt bis einschließlich Sonntag, 29. März, folgende Regelung für städtische Veranstaltungen:

-       Veranstaltungen mit mehr als 200 zu erwartenden Teilnehmern werden abgesagt.

-       Veranstaltungen mit einem zu erwartenden, relativ klar abgrenzbaren Teilnehmerkreis bis 200 Teilnehmern können nach positivem Fazit der Risikoeinschätzung anhand der Handlungsempfehlungen des RKI für Großveranstaltungen die sich hier finden, stattfinden.
Die Risikoeinschätzung muss schriftlich dokumentiert werden. Wir bereiten hierfür einen Vordruck vor, der zeitnah nachgereicht wird.

[…]

Nichtstädtischen Veranstaltern wird empfohlen, entsprechend der städtischen Regelung vorzugehen.

Je nach Entwicklung wird die Regelung angepasst bzw. die Geltungsdauer verlängert.“

 

In der Risikobewertung zu COVID-19 des Robert Koch Instituts vom 09.03. (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html) heißt es:

„Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Sie sollten durch gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten mit dem Ziel der Vermeidung von Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich sowie eine Reduzierung der Reisetätigkeit ergänzt werden.“

 




Crazy Biber ein voller Erfolg in gut besuchter Gigelberghalle

Nachdem die Narrenzunft Biberach e.V. in Kooperation mit der Biberacher Musiknacht e.V. im vorigen Jahr erstmals ein Remake des „Crazy Biber“ als „New Crazy Biber“ gewagt hatten und dieses Wagnis beim Biberacher Publikum begeistert aufgenommen worden war, waren sich beide Vereine schnell einig, dieses Event auch 2020 durchzuführen.

mehr erfahren gibt es hier im Konzertbericht >>




 


 




 



 

69444