Biberacher Musiknacht e.V.
 

Die Inzidenzen sinken. Der Sommer ist da! Und auch die kultigen Biberacher Rondell-Konzerte kommen wieder in den Sommerferien. Sie feiern heuer sogar ihr 40-jähriges Bestehen. Und auch ein neuer Partner ist an Bord: Die e.wa riss unterstützt jetzt die Konzertreihe.

Die beliebten Biberacher Rondellkonzerte feiern ihr Vierzigstes

Dieses Jahr allerdings Corona-bedingt im Spitalhof

Biberach (hbs) – Bereits seit 1981 gibt es die ausgesprochen beliebten Biberacher Rondellkonzerte - in diesem Jahr feiern sie ihren Vierzigsten! Der die Konzertreihe organisierende Verein Biberacher Musiknacht e. V. zeigt sich optimistisch, im Jubiläumsjahr – nach der Corona-Pandemie bedingten Pause im Vorjahr –die beliebte Konzertreihe mit ihrem bunten Musikmix wieder an den Sonntagabenden in den Sommerferien durchführen zu können. Ab dem 01. August heißt es dann ab 19 Uhr „Bühne frei“. Der Eintritt ist frei, Spenden werden vom „Biberacher Musiknacht e.V.“ aber gerne entgegengenommen. „Aber da auch wir derzeit noch nicht absehen können, wie sich im Sommer die Inzidenzzahlen entwickeln werden, ob wir beispielsweise die 3G-Vorgaben (Geimpft, Getestet oder Genesen) oder die Besucherzahlen kontrollieren müssen, kommt das Rondell im Stadtgarten leider nicht in Frage. Dort könnten wir zwar den Zugang ins Rondell kontrollieren, aber bei den in den vergangenen Jahren oftmals weit über einhundert „Zaungästen“ entlang der Alten Stadtmauer und auf der Brücke unterhalb des Weißen Turms ist das unmöglich. Deshalb nehmen wir das Angebot der Stadt Biberach gerne an, die Konzerte bei trockenem Wetter im Spitalhof durchzuführen“, so der Vorsitzende Karsten Wiesner. Als Ausweichlokal bei schlechter Wetterlage dient wieder die Stadtbierhalle auf dem Gigelberg.

„Wir freuen uns, im 40. Jahr der Rondellkonzerte neben unseren langjährigen Sponsoren, dem Kulturamt der Stadt Biberach und der Kreissparkasse Biberach, mit der e.wa riss einen weiteren Sponsor gewonnen zu haben. Nur durch deren Unterstützung können die Konzerte weiterhin ohne Eintritt durchgeführt werden, die Bands aber doch für ihren Aufwand etwas entlohnt werden. Wir bedanken uns bei den Sponsoren für deren großzügige Unterstützung“, sagt der stellvertretende Vorsitzende Dr. Stefan Kauschke.

Das Organisationsteam hat wieder ein buntes Programm zusammengestellt, zum Tanzen, Feiern, Zuhören, oder einfach nur zum Genießen. Geboten werden Cover, Blues, Swing, Latin, Rock und Pop. Und erstmals Comedy. Die Bewirtung übernehmen wieder in bewährter Manier die Familien Rolka und Locher. Auch der Warthauser Mädchenchor Tonika versorgt die Gäste wieder mit Fingerfood wie belegte Seelen.

Beginn ist jeweils um 19 Uhr. „Natürlich hoffen wir, dass alles so läuft wie geplant. Aber man kann ja aktuell nicht wirklich vorhersagen. Deshalb empfehlen wir unseren Gästen, sich zuvor auf unserer Homepage www.muna-bc.de, auf Facebook, Instagram oder in der Lokalpresse zu informieren, ob das Konzert im Spitalhof oder in die Stadtbierhalle, oder ob ein Konzert überhaupt stattfinden kann“, empfiehlt der für die Presse zuständige Hans-Bernd Sick. Und noch ein Tipp der Veranstalter: das es sich im Spitalhof um ein Stehkonzert handelt, müssen bei Bedarf, (Klapp-) Stühle selbst mitgebracht werden.

 

INFORMATIONEN ZU DEN BANDS

01.08. Halba Drui A-Cappella auf Schwäbisch

Mit ihrem Programm „bomberlgsond ond kuglrond“ beschreiben die sechs adrett gekleideten Damen des A-cappella-Sextetts „halbadrui“ in ihren breit schwäbisch getexteten Liedern amüsante Geschichten „aus‘m Läaba“. Auf ihre humorvolle und selbstironische Weise singen sie über ihre leidigen Gewichtsprobleme und ihr „Hüftgold“, über „nuimodische“ Abnehmtechniken durch streng vegane Ernährung, die Auswirkungen der Coronakrise und den damit einhergehenden Veränderungen auf unser tägliches Leben und sämtliche Peinlichkeiten in der Öffentlichkeit und über ihre Wünsche und Träume. Natürlich bekommen auch die Männer dabei ihr „Fett“ ab. Neben urschwäbischem Gesang findet im Programm von „halbadrui“ selbstverständlich auch wieder das ein oder andere klassische Lied seinen Platz.

Konzert findet in der Stadtbierhalle statt - 

es gelten die 3G Regeln ( getestet, genesen, oder geimpft) + Luca App

08.08. Get Back Sound of the Sixties

Get Back startete als reine Beatles-Coverband, aber durch die Lust und das Interesse Songs von anderen tollen Bands der Sixties zu spielen, wurde die Playlist um weitere Titel aufgestockt: Weitere Perlen der „British Invasion“, von den Rolling Stones, Kings, Searchers und anderen, sind zu hören. Hinzu kommen Stücke ihrer damaligen Musikerkollegen aus den Staaten, wie z. B. den Beach Boys, den Monkees oder Simon & Garfunkel. aber auch einige der späteren progressiveren Werke der Flower-Power Zeit, wie von den Doors oder Cream. In minimaler 3-er Besetzung (Gitarre, Bass/Keyboard und Schlagzeug) liegt das musikalische Hauptaugenmerk immer auf dem mehrstimmigen Gesang, der den Sound vieler Bands jener Epoche prägte. Für die ältere Generation ist so ein Abend wie eine Zeitreise in die Vergangenheit, als sie jung waren und es beim Tanzen den ersten Kuss gab. Für die jüngere Generation ist es dagegen eine Entdeckungsreise in den unglaublichen Sound der Sixties.

15.08. The Crazy Allstar Band Cover Crossover

Ein wenig den Charme des legendären „Concert im Centralpark“ in den Spitalhof zaubern möchte „The Crazy Allstar Band“. Gefunden haben sie sich als Band der legendären 68er Heimatstunde beim Biberacher Schützenfest 2018. Anschließend ließen sie den „Crazy Biber“ in der Gigelberghalle wiederauferstehen: die „Crazy Allstar Band“ mit Bandleader Eugen Ruedel („High Tension“), den Rock-Brüdern Martin und Aja Gratz („Cold Turkey“), Rock-Urgestein Karsten Wiesner („Midnight Special“) und Valentin Stefan an den Tasten. Rock und Oldies, Folk und Songs, mit Hochspannung oder unplugged; immer spontan, virtuos, mitreißend, eben durch und durch „live“. Die Garantie für eine Sommernacht mit Festival-Feeling.

22.08. Al Jones & Band Best of Blues

Seit vielen Jahren prägt Al Jones als Top Act die Bluesszene in Europa. Er popularisierte den amerikanischen Blues in Deutschland und legte den Grundstein für die deutsch-amerikanische Blues-geschichte. Mit vielen legendären Musikern hat er zusammen-gearbeitet. Auf Tour begleitete er Champion Jack Dupree, Willie Mabon, Tommy Tucker, Sonny Rhodes und Louisiana Red. Er wirkte als Opening Act für die Shows von B.B. King und Johnny Winter. Mit unverkennbarem Sound spannt die Al Jones Bluesband einen Bogen von legendären Originalen bis hin zu modernen Eigenkompositionen und hinterlässt beim Publikum immer einen positiv bleibenden Eindruck. Darüber hinaus wird Al Jones von herausragenden Musikern begleitet. Yvonne Isegrei (Gitarre und Vocal) ist eine Ausnahme unter den Bluesmusiker*innen und beeindruckt mit ihrer Stimme und ihrem ausdrucksstarken Gitarrenstil. Bernhard Schönke (Bass) und Ronny Hill (Schlagzeug) sorgen für den satten und groovenden Background der Band.

29.08. Cocker Inspiration So wie der Meister selbst

Joe Cocker ist im Rock-Olymp schon lange angekommen. Bereits zu Lebzeiten eine Legende, hinterlässt er ein großartiges musikalisches Erbe. Dieses Erbe treten Cocker Inspiration an. Mario „Juice“ Maucher ist ein Phänomen. Die ungelenken Bewegungen und sein souliger Gesang kommen dem des englischen Stars sehr nahe. Mit unzähligen Hits von Joe Cocker wie „Unchain my heart“ oder „With a little help from my friends“ weiß die achtköpfige Band ihr Publikum zu begeistern. Die Band hat zahlreiche Auftritte in Deutschland, Schweiz, Italien und der Biberacher Musiknacht auf den großen Bühnen abgefeiert und freut sich auf ein Wiedersehen in Biberach.

05.09. Al Jovo & GAME Latin-Jazz-Pop-Soul

Al Jovo & GAME, das sind die Brüder Jochen (Gitarre, Gesang) & Alex Vogel (Bass), Markus Merz (Schlagzeug, Klanginstrumente) und Cesar Gamero (Percussion), alles langjährige Locals aus der Biberach Musik-Szene.

Sie spielen eine farbenfrohe und äußerst spannende Mischung aus Latin, Jazz, Fusion & Weltmusik, gut verpackt in Spielfreude, Virtuosität und packender Rhythmik. Das Rondell-Programm stellt einen Querschnitt aus Al Jovo Eigenkompositionen und deren parallelem Projekt „Sigi’s Schwaben“ mit Stücken von Sigi Schwab dar.

12.09. Daimler Swing Ensemble Swing-Latin-Balladen-Blues

Die Band spielt seit Frühjahr 2016 unter der professionellen Regie vom aus Biberach stammenden SWR BigBand Lead-Trompeters Felice Civitareale eine Mixtur aus Swing, mit einem Quäntchen Latin, Balladen und Blues. Zur Grundrezeptur des Daimler Swing Ensembles gehören Jazzstandards, die Raum für Experimente in Form von wohldosierten Improvisationen lassen, vermengt mit schwungvollen Arrangements, die der Band auf den Leib geschrieben sind.

BIBERACHER MUSIKNACHT

Seit seiner Gründung 2000 veranstaltet der gemeinnützige Verein Biberacher Musiknacht e.V. mit einem engagierten Team aus Ehrenamtlichen und Mitgliedern neben den Rondell-Konzerten auch die erfolgreiche jährliche Biberacher Musiknacht mit einem Publikum aus ganz Oberschwaben.  Als weitere Aktivität wird seit kurzem zusammen mit der Biberacher Narrenzunft in der Fasnetszeit auch der „New Crazy Biber“ durchgeführt.

Die e.wa riss, regionaler Energieversorger aus Biberach, unterstützt künftig den Verein Biberacher Musiknacht e.V. bei der Durchführung der traditionsreichen und beliebten Biberacher Rondell-Konzerte. Hierzu haben beide Seiten eine längerfristige Partnerschaft vereinbart. Ziel ist es, die kulturelle Veranstaltung nachhaltig zu unterstützen, um dem breiten Publikum an den Sonntagabenden in den Sommerferien wieder tolle Unterhaltung bieten zu können. Die Unterstützung der e.wa riss und der langjährigen Partner, der Kreissparkasse Biberach und dem Kulturamt der Stadt Biberach, macht es möglich, dass sich verschiedenste Künstler und Bands weiterhin kostenlos dem Biberacher Publikum präsentieren. Alle Infos finden Sie hier 

Unser Programm / Plakat zum Download - gerne weitersagen und teilen 

Programm zum DownloadJetzt herunterladen