Biberacher Musiknacht e.V.
 

Mitgliederversammlung des Biberacher Musiknacht e. V. am Donnerstag, 21. März 2019

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins Biberacher Musiknacht e. V. gab es zwar wieder einen Rückblich auf ausgesprochen erfolgreiche Veranstaltungen, der Ausblick über 2020 hinaus bereitet dem Verein allerdings große personelle Sorgen. Der Vorsitzende Karsten Wiesner konnte aus dem Berichtsjahr 2018 nur Gutes aufzählen: erneut eine tolle Musiknacht mit deutlich über 2.500 Besuchern, alle sieben Rondellkonzerte waren bestens besucht und die Stimmung war jedes Mal hervorragend, und auch die Gitarrennacht im Bergerhauser Rösslesaal mit After Midnight und Beppe Gambetta kam bestens an. Er folgerte daraus, dass das elfköpfige Organisationsteam wohl alles richtig gemacht haben muss. Dafür bedankte er sich bei diesem Team, aber auch bei den knapp einhundert ehrenamtlichen Helfern, ohne die eine so große Veranstaltung wie die Musiknacht nicht möglich wäre. Kassier Peter Kiene berichtete von einem kleinen Überschuss aus dem Berichtsjahr. Kassenprüfer Reinhold Frisch lobte die tadellose Kassenführung, bei der Prüfung der Bücher gab es keinerlei Beanstandungen. Der Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig entlastet.

Karsten Wiesner ehrte Reinhold Frisch, der nach über 20 Jahren aus dem Organisationsteam ausschied, in dem er u.a. als Ansprechpartner für die bei der Musiknacht beteiligten Wirte und als Kassenprüfer wirkte, mit einer Urkunde und bedankte sich im Namen des Vereins mit einem Konzertgutschein.

Aktuell plant der Verein die 25. Biberacher Musiknacht, die am 5. April über die Bühne geht, aber auch schon die sommerlichen Rondellkonzerte. Nach dem erfolgreichen New Crazy Biber, zusammen mit der Biberacher Narrenzunft veranstaltet, spricht aus Sicht des Musiknacht-Vereins nichts gegen eine Neuauflage.

Tiefe Sorgenfalten blieben beim Tagesordnungspunkt „Die Zukunft unseres Vereins“ zurück. Im nächsten Jahr stehen wieder Vorstandswahlen an, mehrere der derzeitigen Vorstandsmitglieder werden nicht erneut kandidieren und potentielle Nachfolger sind aktuell nicht in Sicht. Sollte sich niemand finden, wird sich der Verein wohl auflösen, was das Ende der Biberacher Musiknacht, aber auch der Rondellkonzerte in ihrer jetzigen Form bedeutet. Um dieses Schicksal abzuwenden, wird der Verein bei der Musiknacht einen Aufruf zur Mitarbeit auslegen und auf positive Rückmeldung hoffen.


Wir suchen Sie –wir suchen Dich  

Ein paar unserer jetzigen Vorstandsmitglieder haben angekündigt, dass sie in zwei bis drei Jahren ihre Ämter abgeben werden. Um sicherzustellen, dass der Biberacher Musiknacht e.V. darüber hinaus weiter bestehen bleibt (und damit natürlich auch die Biberacher Musiknacht und die Rondellkonzerte weiterhin durchgeführt werden), suchen wir schon heute neue, dynamische ehrenamtliche Mitstreiter für unser Organisationsteam.

Mitzubringen sind Spaß und Freude an Live-Musik und Organisation, Teamgeist und natürlich ein bisschen Zeit sowie die Bereitschaft, bei Gefallen in absehbarer Zukunft Verantwortung zu übernehmen.

Wer sich dafür interessiert, wer irgendetwas über den Verein und die Tätigkeiten wissen möchte, darf sich gerne an uns wenden:
   Karsten Wiesner (Vorsitzender), Tel.  BC 300 17 25, E-Mail karsten (at) wiesner-bc.de
   Bodo Manderscheid (Schriftführer), BC 3 12 85 , E-Mail bodo.manderscheid (at) gmx.de
   Hans-Bernd Sick (Presse), Tel. BC 7 53 96, E-Mail sick-holl (at) gmx.de
Wir freuen uns auf zahlreiche Rückmeldungen!


Virtuose Gitarristen in Bergerhausen
von Bernhard Bürkle

Weitgehend ausverkauft war der legendäre Rössle-Saal in Biberach-Bergerhausen bei der 2. Gitarrennacht am Donnerstag, dem 8.November. Kein Wunder, hatte doch der Verein Biberacher Musiknacht e.V. nicht nur „After Midnight“, das regional äußerst beliebte „Hausduo“ des Vereins mit Erhard Frick & Karsten Wiesner geladen, sondern als Special Guest den bekannten italienischen Akustik-Gitarristen Beppe Gambetta, zu dem der Verein seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen pflegt.




In gewohnt bester Spiellaune empfing „After Midnight“ die Gäste mit altbekannten Hit-Klassikern der Rolling Stones, der Beatles oder Creedence Clearwater Revival, die allesamt von dem Duo in eigenen Interpretationen neu, schnörkellos und unverfälscht zum Leben erweckt werden.


Fast übergangslos kommt aus dem Publikum Beppe Gambetta auf die Bühne. Keine lange Umbaupause, Soundcheck so ganz beiläufig während der deutsch-italienischen Begrüßungsworte, alles völlig entspannt und locker.

Der aus Genua stammende Beppe Gambetta entlockt den sechs Saiten seiner „ganz normalen Gitarre“, allerdings zweifach verstärkt, ein wahres Stakkato von Klängen in beeindruckender Präzision und Schnelligkeit. Neben vielen eigenen Kompositionen wagt sich der virtuose Gitarrist nicht nur an Opernwerke von Guiseppe Verdi, sondern unternimmt auch beeindruckende Ausflüge in die amerikanisch Country- und Hillbilly-Szene der dortigen Südstaaten. Keine Frage: Mit Beppe Gambetta erlebte Biberach einen ganz Großen der aktuellen Musikszene, und man darf von weiteren Auftritten in der Region ausgehen – zumal der sympathische Italiener mit für Italiener extrem schwierigen Begriffen wie „Streifenhörnchen“ sein Deutsch verbessert und dabei für Lachsalven im Publikum sorgt.









Von links nach rechts: special guest Jesper Rübner-Petersen (der in Erolzheim lebende Däne gehört zu den besten Manolinisten Europas), Karsten Wiesner, Beppe Gambetta und Erhard Frick verabschiedeten sich mit einem gemeinsamen Song.

Fotos: Hans-Bernd Sick

Mehr über Beppe Gambetta auf facebook und YouTube


Jahreshauptversammlung des "Biberacher Musiknacht e.V." am Donnerstag, 2. März 2016, um 19 Uhr im TG-Heim:
Freude übers vergangene Jahr, aber mehr Sponsoren und Mitglieder erwünscht;
Dank an Presse für ausführliche Unterstützung

„2016 war wieder ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr“, so die Kernaussage des Ersten Vorsitzenden Karsten Wiesner bei der Mitgliederversammlung des Biberacher Musiknacht e.V. im TG-Heim. Mit über 2700 Besuchern wurde eine der höchsten Besucherzahlen in der langjährigen Geschichte der Biberacher Musiknacht erzielt. Wieder herrschte tolle Stimmung bei den Bands, den Besucher, den ehrenamtlichen Kassierern und den beteiligten Lokalen. Da es auch wieder keine negativen Zwischenfälle gab, war auch der ebenfalls ehrenamtlich tätige Biberacher Musiknacht e.V. ausgesprochen zufrieden. Auch die Rondellkonzerte waren wieder abwechslungsreich und durchweg gut besucht, auch hier gab es ausschließlich positive Rückmeldungen an das neunköpfige Kernteam, das die sieben Veranstaltungen in den Sommerferien routiniert organisierte. Glücklich ist der Verein über das neue Ausweichlokal bei schlechtem Wetter, da die Alter Stadtbierhalle auf dem Gigelberg deutlich besser für Konzerte geeignet ist als das Stadthallen-Foyer. Als musikalischen Leckerbissen erwies sich die Gitarrennacht in Schemmerhofen, bei der sich hervorragende und bestens aufgelegte Musiker von After Midnight als auch Beppe Gambetta & Tony McManus vor zahlreichem Publikum von ihrer Schokoladenseite zeigten. Da auch der Kassenbestand, den Kassier Peter Kiene vorstellte, wie auch dessen Kassenführung von den Kassenprüfern Birgit Locher und Reinhold Frisch gelobt wurde, erfolgte die Entlastung des Vorstandes einstimmig. Breiten Raum nahm die Diskussion über die anstehenden Aufgaben ein. Melanie Müller-Vogelmann sucht nur noch wenige Kassierer/innen für den 24. März. Durch die Anzahl von insgesamt 19 beteiligten Lokalen sind am 23. März wieder über einhundert ehrenamtlich tätige Helfer und Helferinnen bei der Musiknacht aktiv, eine beeindruckende Bürgerbewegung. Im Vergleich dazu ist die Mitgliederzahl, die sich seit Jahren im mittleren zweistelligen Bereich bewegt, sicher noch ausbaufähig, so Schriftführer Bodo Manderscheid. Dass es immer zäher wird, Sponsoren zu gewinnen, wusste der Presseverantwortliche Hans-Bernd Sick zu berichten. Für einen ehrenamtlich tätigen Verein ist es ohne ausreichend finanzielle Unterstützung nicht machbar, derartige Veranstaltungen durchzuführen. Auch beklagt er, dass es schwieriger wird, Plakate in Geschäften aufzuhängen. Das sei insofern nicht nachvollziehbar, da mit den Veranstaltungen Besucher aus einem Umkreis von 30 bis 50 Kilometer nach Biberach gelotst werden und diese damit ihren positiven Beitrag zum Stadtmarketing beitragen. Dagegen ist es sehr positiv, wie ausführlich in den Medien über die Musiknacht und Rondellkonzerte berichtet wird. „Hierfür müssen wir uns bei den Redaktionen bedanken, wie auch beim Kulturamt für deren Unterstützung“, so H.-B. Sick. Auch wenn es noch einiges zu verbessern gibt, so blickt der Verein doch hoffnungsvoll in die Zukunft, so Karsten Wiesner in seinem Schlusswort, und er freut sich schon jetzt auf eine sicher wieder tolle Musiknacht, die in diesem Jahr mit einem Eröffnungskonzert der Brassband Zäpfle-Bräss Billafingen um 19:30 Uhr auf dem Marktplatz startet, und wieder sieben unterhaltsame Rondellkonzerte in den Sommerferien.